Eine Fanpage für die Flensburger Sportvereinigung

Willkommen auf der Fanseite der Sportvereinigung Flensburg 08 aus Schleswig-Holstein. Diese Seite hat ihren Ursprung in einer zurückliegenden Fusion, die den Verein zum 1. Juli 2017 auflöste und eine Umbenennung in SC Weiche Flensburg 08 stattfand. Allerdings war die angesprochene Fusion ein steiniger Weg. Bereits 2013 versuchte die Vereinsführung einen Zusammenschluss mit dem Lokalrivalen TSB Flensburg und dem ETSV Weiche zu erzielen. Daraus sollte der FSV Flensburg entspringen. Im Zuge der damaligen Verhandlungen kam es aber zu keinem übereinstimmenden Ergebnis. 

Im Jahr 2013 haben die Parteien dann zumindest schon einmal im Jugendbereich eine Kooperation erzielt. Dadurch haben die Verantwortlichen den Bereich der A- als auch B-Junioren der Spielgemeinschaften 08/Weiche zusammengelegt. Der Absicht einer kompletten Fusion gingen die Verantwortlichen allerdings weiter nach. Der nächste Anlauf fand im Jahr 2016 statt. Dieses Mal kam es tatsächlich zu einer Einigung mit dem ETSV Weiche. Die Abstimmung erfolgte am 17. November 2016. An diesem Tag einigten sich die Mitglieder auf eine Fusion mit dem Stichtag 1. Juli 2017. Seitdem hört der Verein auf den Namen SC Weiche Flensburg 08. 

Quelle: Pixabay

Der Werdegang von Flensburg 08  

Die Gründung fand am 14. April 1908 unter dem damaligen Namen 1. Flensburger FC 08 statt. Im Gründungsjahr wies der Verein 600 Mitglieder auf und ist unter anderem in den Sportarten Tennis, Schwimmen und Fußball aktiv gewesen. Erkennungsmerkmal waren allzeit die Farben gelb und blau. 

Der Bekanntheitsgrad stieg durch die Fußballabteilung von Flensburg 08. In den besten Zeiten spielte die erste Mannschaft von Flensburg 08 eine ganze Saison lang in der drittklassigen Oberliga Nord, gefolgt von vier Spielzeiten in der vierten Oberliga von Schleswig-Holstein. 

Wer die Fußball-Heimspiele von Flensburg 08 live mitverfolgen wollte, musste dem Flensburger Stadion einen Besuch abstatten, welches im Stadtteil mit dem Namen Fruerlund liegt. Der Bau des Stadions begann im Jahr 1925. Zwei Jahre später, am 3. Juli 1927, folgte die Eröffnung. Das Flensburger Stadion verfügt über Naturrasen und bietet 10.000 Plätze, davon 1000 Tribünensitzplätze. Dort spielte die erste Mannschaft bis zuletzt, da Flensburg 08 über einen längeren Zeitraum einen Platz in der fünften Liga von Schleswig Holstein hielt. 

Große Mannschaften, wie zum Beispiel der FC Bayern München, West Ham United, Schalke 04 oder auch der Hamburger SV, gastierten in der Vergangenheit bereits ebenfalls für das ein oder andere Freundschaftsspiel im Flensburger Stadion. Um den Fans in Zukunft auch höherklassigen Fußball zu bieten, laufen seit geraumer Zeit Gespräche mit der Stadt Flensburg bezüglich eines möglichen Ausbaus des Stadions. (Quelle: https://weiche-liga.de/oberliga/stadion/)

Vom mehrfachen Schleswig-Holsteinischem Meister bis zum SHFV-Pokalsieger

Die Spieler von Flensburg 08 feierten im Laufe der Zeit sogar einige Titel. Im Jahr 1957 stemmten die Spieler den ersten Pokal gen Himmel, als Rot-Weiß Moisling den 08ern mit 2 zu 4 unterlag. Dadurch sicherte sich Flensburg 08 den SHFV-Pokal. Bei dem SHFV-Pokal handelt es sich um den Verbandspokal des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes. Wer diesen Pokal gewinnt, qualifiziert sich seit 1974 automatisch für den bekannten DFB-Pokal. 

Den ersten Landesmeister-Titel von Schleswig-Holstein bejubelten die Flensburger 1973. Dieser Titel hatte den Einzug in die Regionalliga Nord zufolge. Das anschließende Spiel gegen Concordia Hamburg vor 8.000 Zuschauern hat Flensburg 08 jedoch nicht für sich entschieden. Concordia Hamburg ging mit 4 zu 2 als verdienter Sieger aus diesem Spiel hervor.

Allerdings ließ der nächste Erfolg nicht allzu lange auf sich warten. Bereits ein Jahr Später, 1974, verteidige Flensburg 08 seinen Landesmeistertitel gegen den VfR Neumünster knapp mit dem besseren Torverhältnis.  

Jugendarbeit 

Eine erfolgreiche Jugendarbeit kann Flensburg 08 ebenfalls vorweisen. Die entstandenen Jugendmannschaften setzten sich sowohl in der höchsten schleswig-holsteinischen Spielklasse als auch in der Regionalliga durch. Der Fokus der Jugendarbeit lag dabei nicht nur auf der sozialen Komponente, sondern auch auf der fussballerischen Weiterentwicklung. 

Der Jugendbereich wurde mit der Zeit so weit ausgedehnt, dass Flensburg 08 bereits seit einigen Jahren mit einem dänischen Fußballcollege zusammenarbeitet. Darüber hinaus besteht auch eine Zusammenarbeit mit dem Young Talents Team vom Traditionsverein Hamburger SV. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Flensburg_08#Jugendarbeit)

Geschichte des Vereins

Werfen wir noch einmal einen Blick auf die Geschichte des 1. Flensburger FC 08. Der Verein besteht bekanntlich seit dem Jahr 1908 und ist am 09. Dezember 1925 mit dem Verein „Sportfreunde Deutscher Geher Flensburg“ zum „SV Eintracht Flensburg“ fusioniert. Zehn Jahre später, im Jahr 1935, ist dann die Mannschaft SV Eintracht Flensburg zusammen mit dem VfL Nordmark Flensburg zur Flensburger Sportvereinigung 08 verschmolzen. 

Gehen wir einen Schritt zurück und werfen einen Blick auf den Zeitraum ab 1920, als Eintracht Flensburg endgültig zur führenden Fußballmannschaft der Stadt reifte. Den Sprung ganz nach oben in die erstklassige Bezirksliga Schleswig-Holstein gelang jedoch aufgrund einer bitteren 2 zu 4 Niederlage gegen die Spieler von Eintracht Kiel im Jahr 1925 nicht. Diesen Erfolg feierte Eintracht Flensburg erst im Folgejahr. Der Verein blieb dann bis zur Entstehung der Gauliga im Jahr 1933 erstklassig.

Den Namen Gauliga trug die höchste Spielklasse des deutschen Ligafußballs und zwar von 1933 bis 1945. Bei der Gauliga handelte es sich um die erste einheitliche Spielkasse im Deutschen Reich. 

Quelle: Pixabay

Die größten Erfolge / Die größten Niederlagen

Vor allem im Sport liegt Freud und Leid oft nah beieinander. Nachdem Flensburg 08 bereits im Jahr 1937 die Qualifizierung zur Aufstiegsrunde der Gauliga Nordmark durch eine Niederlage gegen Schleswig 06 im Entscheidungsspiel verpasste, folgten in den Jahren 1943 und 1944 weitere Rückschläge durch das Nichterreichen der Aufstiegsrunde. 

Die Qualifikation zur Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein glückte erst nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges in der Saison 1946/47. Ein Jahr darauf holte Flensburg 08 den Vizemeister-Titel in der Landesliga-Nordstaffel. Dieser Erfolg führte dazu, dass die Flensburger 1948 als einer der Gründungsmitglieder der eingleisigen Landesliga Schleswig-Holstein in Erscheinung traten. In der Landesliga-Nordstaffel weilte Flensburg 08 überwiegend im Mittelfeld. 

Den wohl größten Erfolg feierte die Mannschaft im Jahr 1952, als Flensburg 08 in der Landesliga den fünften Platz holte. Den begehrten SHFV-Pokal stemmten die damaligen Spieler aber erst 1957 in die Höhe, als die Mannschaft mit einem 4 zu 2 die Mannen von Rot-Weiß Moisling besiegten. 

Aus diesem Erfolg resultierten mehrere Jahre im Mittelfeld der Landesliga, ehe im Jahr 1969 abermals der fünfte Rang in der angesehenen Landesliga heraussprang. 

Ein weiterer nennenswerter Erfolg gelang Flensburg 08 durch den Titel „Landesmeister Schleswig-Holstein“ im Jahr 1973. Anschließend freuten sich Spieler und Fans über die Verteidigung des Titels „Landesmeister Schleswig-Holstein“, der nur durch das bessere Torverhältnisses im Vergleich mit dem VfR Neumünster gelang. Diese Titelverteidigung qualifizierte Flensburg 08 für die neugegründete Oberliga Nord. Nur kurze Zeit später, im Zuge der Saison 1974/75, landete Flensburg 08 auf dem 15. Platz der Oberliga Nord.

Danach kehrte Flensburg 08 zurück in die Verbandsliga, da mit dem VfL Wolfsburg, HSV Barmbek-Uhlenhorst und Olympia Wilhelmshaven gleich drei norddeutsche Vereine aus der  zweiten Bundesliga Nord abstiegen. Der Wiederaufstieg blieb den Flensburgern aber weiterhin verwehrt, denn 1977 erreichten die Flensburger zwar als Zweitplatzierter die Aufstiegsrunde, mit einem Zähler Rückstand auf die Mannschaft vom VfL Pinneberg hatten die Spieler aber erneut den Aufstieg verpasst. 

Anfang der 80er Jahre musste Flensburg 08 nach einer turbulenten Zeit auch die Verbandsliga hinter sich lassen und fand sich anschließend in der Landesliga wieder. Auch dort hatten die Flensburger Kicker lange Zeit keinen leichten Stand und hielten 1982 nur mit viel Glück die Klasse.

Etwas bergauf ging es für die Flensburger erst drei Jahre nach dem Vizemeistertitel 1986, als endlich der Wiederaufstieg in die Verbandsliga gelang. Den Aufstieg sicherte sich die Mannschaft mit einem minimalen Vorsprung von nur einem Zähler auf den Rendsburger TSV. Erneut in der Verbandsliga angekommen wurde die Mannschaft aber nur sehr selten der lokalen Führungsrolle gerecht und verweilte dementsprechend meistens im Mittelfeld der Liga. 

Die Geschichte von Flensburg 08 zeichnete sich durch viele Höhen und Tiefen aus. Nach der Qualifizierung für die 1994 ins Leben gerufene Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein folgte auch prompt wieder der Abstieg. Zudem mussten in den 90er Jahren auch sehr hohe Niederlagen verkraftet werden. Zum Beispiel verlor Flensburg 08 gegen die Amateursportler des FC St. Pauli vor heimischen Publikum mit 0 zu 8 und auswärts mit 0 zu 7. 

Das Jahr 2001 ließ bei den Anhängern und natürlich auch der Mannschaft wieder Freude aufkommen, denn auf Rang zwei hinter dem Verein Husumer SV gelang der Wiederaufstieg in die beliebte Oberliga. Nur ein Jahr später hatte Flensburg 08 aber großes Glück in der Oberliga verweilen zu können, denn bedingt durch die Rückzüge mehrerer Mannschaften, zu denen der FC Kilia Kiel, TSV Lägerdorf, Eichholzer SV und der 1. SC Norderstedt zählte, blieben die 08er der Oberliga weiter erhalten. 

Abermals ein Jahr später, 2002, wechselte der ehemalige Bundesligaakteur Bodo Schmidt zu Flensburg 08, wo er auch 2005 seine aktive Karriere beendete und anschließend, bis 2007, als Trainer von Flensburg 08 fungierte. Bodo Schmidt hatte unter anderem von 1991 bis 1996 für Borussia Dortmund gespielt und dort in 116 Bundesligaspielen zwei Tore erzielt. 

Mit Bodo Schmidt im Kader strebten die Flensburger wieder bessere Zeiten an. Nachdem der Stadtrivale TSB Flensburg abstieg, wendete sich das Blatt und Flensburg 08 war wieder die Nummer Eins in der Stadt. Die schleswig-holsteinische Hallenmeisterschaft gewannen die Flensburger 2004. Der Sprung in die Oberliga Nord blieb den Flensburgern im selben Jahr aber verwehrt. Seit dem spielt Flensburg 08 jedoch ununterbrochen in der Schleswig-Holstein-Liga auf, die vor dem Jahr 2008 schlicht Verbandsliga hieß.