Fusion geglückt

Vor Beginn der Mitgliederversammlungen war das ein oder andere angespannte Gesicht zu sehen. Würde alles wie geplant laufen? Doch die Nervosität wich Entspannung, Erleichterung und Freude. Die Fusion zwischen dem ETSV Weiche Flensburg und Flensburg 08 zum Sport Club Weiche Flensburg 08 zum 1. Juli ist perfekt.

„Das Feld ist bestellt. Jetzt müssen wir die Saat ausbringen“, hatte Hans-Ludwig („Haddy“) Suhr, Weiches Vorsitzender, zu Beginn der 87. – und letzten – Mitgliederversammlung des ETSV im „C.ulturgut“ gesagt. Der sichtlich bewegte Suhr  erinnerte, dass an gleicher Stelle (im ehemaligen Soldatenheim) 1972 die Fusion zwischen dem TSV Weiche-West und dem ESV Weiche zum ETSV besiegelt worden war.

„Der Fußball im Norden schaut heute auf die Fördestadt“, sagte Hans-Ludwig Meyer, Präsident  des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV). Er warb nachdrücklich um Zustimmung für das „Leuchtturmprojekt“ Fusion. Nach der Vorstellung des Verschmelzungs-Berichtes und der neuen Satzung stand die mit Spannung erwartete Abstimmung an – und sie fiel mehr als deutlich aus. 102 Mitglieder stimmten mit Ja, es gab lediglich eine Nein-Stimme.

Harald Uhr, Vorsitzender der Liga-GmbH des ETSV Weiche, hatte Freudentränen in den Augen. Kurze Zeit später wurde das Ergebnis der parallel laufenden Mitgliederversammlung von Flensburg 08 bekannt: 73 Ja- und drei Nein-Stimmen. „Ein überwältigendes Votum“, jubelte der ETSV-Ehrenvorsitzende Manfred Werner am Vorabend seines 81. Geburtstages und fügte an: „Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, geprägt von persönlichem Vertrauen und gegenseitigem Respekt.“

Nach längerer Pause – Notar Carsten Theilen musste 20 Seiten offizielle Dokumente verlesen – ging die Gründungsversammlung des neuen Sport Club Weiche Flensburg 08 über die Bühne des „C.ulturgut“. „Haddy“ Suhr wird für zwei Jahre Vorsitzender des SC, der bisherige 08-Vorsitzende Manfred Klarmann ist stellvertretender Vorsitzender Sport. „Wir beide werden den Verein führen. Auf Augenhöhe“, unterstrich Suhr. Es gab stehende Ovationen, als die beiden den Fusionsvertrag unterschrieben und sich die Hände reichten.

Der neue Verein, so Bürgermeister Henning Brüggemann, sei mit 1146 Mitgliedern, davon fast die Hälfte Kinder und Jugendliche, der drittgrößte Flensburgs. „Talente sollen künftig in Flensburg spielen und nicht mehr nach Hamburg, Kiel oder Rostock wechseln müssen“, sagte Harald Uhr. Ingo Diedrichsen, Vorsitzender des Sportverbandes Flensburg, informierte darüber, dass eine Machbarkeitsstudie für das Flensburger Stadion in Auftrag gegeben worden sei.

Den stimmungsvollen Abschluss bildeten die Ehrungen. Die Judoka Laura Augustin, Lisa Severin und Hanna Thimsen wurden für ihre Erfolge auf regionaler und nationaler Ebene ausgezeichnet. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Heinz Süssenguth, für 50 Jahre wurden Bernd und Uwe Bleitzhofer sowie Claus Guttmann geehrt. Die Rolle Bernd Bleitzhofers, als Moderator der Verhandlungen einer der treibenden Kräfte der Fusion, wurde besonders gewürdigt. Die Delegierten erhoben sich von ihren Plätzen und spendeten dem engagierten Funktionär lang anhaltenden Applaus. Um 22.13 Uhr schließlich schloss „Haddy“ Suhr die Versammlung – das erste Kapitel einer neuen Flensburger Sportgeschichte war geschrieben. „Unsere kühnsten Träume sind in Erfüllung gegangen. In drei Jahren spielen wir in der 3. Liga“, kündigte Harald Uhr unter dem Jubel der Vereinsvertreter an.

Ulrich Schröder und Jannik Schappert
Bericht aus dem Flensburger Tageblatt vom 22. März 2017


Beliebte Meldungen

E1 Triple Kreismeister 2017

E1 Triple Kreismeister 2017

                            ...

E1 Kreismeister 2016

E1 Kreismeister 2016

...

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

Provinzial Fair Play Geste des Monats ...