Platz 7 beim Hallenturnier vom SV Friedrichsort III

Am Ende war es nur Platz 7, weil wir unsere Klasse erst so richtig im letzten Spiel zeigten. Erwähnenswert: In diesem Spiel schossen wir zwei Tore in Unterzahl. Zitat Stefan Witt nach dem letzten Spiel: „Können wir jetzt nochmal von vorne das Turnier spielen!“

Patrick Jeratsch war mit fünf Tore intern bester Torschütze, Julian Conrad schoss drei Tore, Markus Scholz, Jan Jessen & Stefan Witt jeweils ein Tor.

Bilanz: 5 Spiele (2 Siege 3 Niederlagen)

Die Platzierungen:
1. FT Eider Büdelsdorf II
2. Wiker SV II
3. Raisdorfer FC 06 II
4. TuS Gaarden
5. Groß Vollstedt II
6. SV Friedrichsort III
7. Flensburg 08 III
8. Alte Herren SV Friedrichsort III

Aufstellung 08 III: Daniel Jessen, Jan Jessen, Markus Scholz, Stefan Witt, Patrick Jeratsch, Erik Schleunes, Julian Conrad, Alex Spiers & Kevin Walter.

Das nächste Turnier findet am Sonntag, 4. Januar, um 11 Uhr in der Helmut-Wriedt-Halle beim SSG Rot Schwarz Kiel III statt.

Gruppe A: FC St Pauli VII, SV Alemania Wister III, TSV Dänischburg II, TS Einfeld II, FC Süd Kiel II, Rot Schwarz Kiel III A
Gruppe B: Oldenburger SV IV, Eckernförder IF II, TSV Aukrug II, Flensburg 08 III, Kieler MTV II, Rot Schwarz Kiel III B

Flensburg 08 III bedankt sich für die Unterstützung und wünscht allen Mitgliedern, Fans & Sympathisanten des Vereins frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Für 08 III
K.W.

 

Tritte Härrn erfolgreich im Stadion-Duell

Mit einem knappen und auch etwas glücklichen 2:1(1:1)-Auswärtssieg gegen DJK Flensburg II konnte man das „Stadion-Duell“ auf dem Kunstrasen-Platz für sich entscheiden. Somit bleibt die Mannschaft von Richard Derra auf dem Kunstrasen-Platz weiter ungeschlagen. Von Beginn an entwickelte sich ein gutes B-Klassen-Spiel. Beide Mannschaften kannten den "Gummi-Platz" aus dem FF. Die erste Torchance für 08 hatte - wie schon traditionell - Patrick Jeratsch (2.).

In der fünften Spielminute lief der Stürmer von DJK II frei auf 08-Keeper Julian Conrad zu, der sehr lange stehen blieb und mit dem Fuß stark parierte. In der Szene verletzte sich Abwehrchef Nils Petersen an seiner Leiste, wo er schon länger Probleme hatte. Auf der Bank waren nur offensiv Spieler bzw. Kevin Walter, der nach drei Monaten Pause (Mittelfußbruch) seine Tasche aufgrund des dünnen Kaders mitnahm, aber nur höchstens zehn bis 20 Minuten spielen wollte.

Für Nils Petersen kam mit Erik Schleunes ein Stürmer. Man musste das erste Mal ein bisschen rotieren und die Viererkette umbauen. Zwei Minuten stand Erik Schleunes auf dem Platz und schon klingelte es im Kasten von DJK. DJK-Abwehrspieler wollte es spielerisch lösen. Erik ging nach, erkämpfe sich den Ball und schob mit dem Außenrist zum 1: ein (8.).

Coach Derra bekam das gar nicht mit. Er war auf dem Weg zur Kabine und zog sich aufgrund der Petersen-Verletzung um. Zitat: „Ich hörte nur ein lauten Torjubel und hoffte, dass er für uns war.“ Kevin Walter übernahm die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt. DJK Flensburg II kam immer besser ins Spiel. Spielte immer wieder gute, gefährliche Bälle in die Spitze. Oft jedoch zu ungenau, wodurch die 08-Abwehr keine Probleme hatte, die Bälle abzulaufen.

Auch die nächste Chance hatte DJK (18.). In der 27. Minuten war es dann passiert: Ein gut gespielter Ball in die Schnittstelle der 08-Abwehr und DJK-Stürmer piekte das Ding zum 1:1. Was auch zu diesem Zeitpunkt verdient war. 08 konnte keine Bälle mehr vorne halten und hatte keine Entlastung.

Coach Derra schickte dann Kevin Walter zum Warmmachen, obwohl er vor dem Spiel betonte, dass dieser nur im höchsten Notfall kommen würde. Aber beim Warmmachen gab Walter grünes Licht, dass es gehen würde. Nach 30 gespielten Minuten gab es dann das Comeback: Walter kam für Torschütze Schleunes in die Sturmspitze. Das hätte ja ein Comeback werden können. Gefühlt mit dem ersten Ballkontakt hatte er die Chance zur erneuten Führung. Er vergab freistehend aus stark abseitsverdächtiger Position. „Das war dann wohl auch die Gerechtigkeit, dass der Ball seinen Weg nicht ins Tor fand“, gab es nach dem Fehlschuss vom DJK-Spieler zu hören. Kevin Walter konnte dem nur zustimmen. Er wartete nur auf den Pfiff. Aber wenn der Schiri nicht pfeift,muss man so ein Geschenk annehmen. 1:1 war dann der Halbzeitstand, ein gerechtes Ergebnis.

In der Halbzeit stellte Coach Derra um. Jan Jessen kam wieder auf die rechte Mittelfeld-Seite, dafür ging Julian Heldt raus. Coach Richard Derra ließ das nächste Comeback feiern: Er wechselte sich zur Pause selber für die Sturmsptze ein, um auch mal wieder die Bälle zu halten. Kevin Walter fand seine „Stammposition“ wieder, die er vor seiner Verletzung gespielt hatte – im  Verbund der Viererkette.

Auch nach der Pause war es ein sehr ansehnliches, aber auch manchmal kampfbetontes Spiel. Keiner wollte in diesem Derby als Verlierer vom Platz gehen. Derra hätte sein Comeback vergolden können, aber auch er scheiterte wie schon Walter freistehend und schoss den DJK- Keeper an. Zitat: „Ich habe ein Krampf bekommen!“ Der Weg war ihm wohl so weit, dass er keine Kraft mehr für einen guten Torabschluss hatte. Er tankte sich von der Mittellinie durch.

In dieser Phase hatte DJK die bessere Spielweise, aber 08 blieb durch klare Torchancen immer gefährlich. Mehrfach hatte Jan Jessen die Chance zur Führung. Fast eine Kopie vom 1:0 folgte dann: Der DJK-Abwehrchef verdaddelte den Ball. Patrick Jeratsch ahnte dies, ging gut drauf, erkämpfte sich den Ball und machte es besser als Walter, Jessen und  Derra. Er behielt die Übersicht und schob Eiskalt zur 2:1-Führung ein. Wie in der Phase nach dem 1:0 gab es nun keine Entlastungsangriffe von 08 mehr. Chancen waren aber noch da für den Lucky Punch. Aber in den letzen 20 Minuten war 08 eher darauf bedacht, das Leder vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach einer DJK-Ecke konnte Kevin Walter den Ausgleich verhindern. Er stand goldrichtig und klärte das Ding vor der Linie. Immer wieder rannte DJK gefährlich an, aber meist war 20 Meter vor dem 08-Tor Schluss. Hier stand man mit Marc Kruse und Marvin Freimark sehr gut, auch im Verbund spielten Björn Johannsen und Kevin Walter einen guten Part, sodass man dann auch noch mit etwas Glück die 2:1-Führung über die Zeit retten konnte.

Somit konnte man sich jetzt im Mittelfeld der Tabelle etablieren (Platz 7) und kann jetzt weiter nach vorne schauen. Am Freitag, 28. November, um 19 Uhr gastiert der FC Wiesharde III (4.) im Verfolger-Duell im Flensburger Stadion!  Die Mannschaft freut sich auf zahlreiches Erscheinen!

Aufstellung 08 III: Conrad, Lorenzen, Petersen, Johannsen, Keyser, Freimark, Kruse, J. Jessen, Heldt, Nielsen, Jeratsch. Auf der Bank: Zoske, Walter (Eingewechselt), Schleunes (Eingewechselt), Jebsen, Derra (Eingewechselt)

Für 08 III
K.W

Tritte Härrn feiern 8:0-Kantersieg

Mit einem 8:0 (4:0)-Heimsieg gegen den Tabellenletzten Roter Stern Flensburg II meldet sich die "Tritte Härrn" zurück in der Erfolgsspur. Das Spiel wurde von der ersten Minuten an optisch bestimmt, in der zehn Minute war es Patrick Jeratsch, der die erste Chance auf Seiten der Blau-Gelben hatte. Die erste richtige Großchance der Partie hatte die Reserve von Roten Stern: 08-Keeper Daniel Jessen rettet mit einer starken Fuß-Abwehr (13.). Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn die Gäste zu diesem Zeitpunkt die Führung gemacht hätten. Direkt im Gegenzug war es 08-Torjäger Nils Petersen, der eiskalt zum 1:0 einschob.

Danach war Nils Petersen wieder beteiligt. Sein Schuss war so platziert, dass der RS-Keeper das Ding nur noch aus dem Netz holen konnte - 2:0 (18.). 08 spielte sich jetzt sich mit der 2:0-Führung im Rücken in einen Rausch, auch Daniel Nielsen war jetzt beflügelt und hatte endlich mal Glück im Abschluss - 3:0 (20.). Das Tor fiel nach einer Jeratsch-Ecke.

Fünf Minuten später war es erneut der "Kieler", der auf dem nassen Kunstrasen seine Schussstärke zeigte. Er drosch das Leder rechts unten aus gut 20 Meter in die Maschen (25.). Erneut wurde er klasse von Patrick Jeratsch freigespielt. "Wenn er trifft, dann im Doppelpack", flachste er nach dem Spiel. Zu erwähnen: Nach seinem Tor suchte er den verletzten Spieler Kevin Walter auf!

Jan Jessen hätte das Ergebnis vor der Halbzeit noch höher schrauben können. Er hatte Chancen gefühlt im Minuten-Takt. Das war nicht seine Halbzeit. Auch Daniel Nielsen und Björn Naeve hatten Chancen vor der Pause zu erhöhen. Mit einem ungefährdeten 4:0 ging es in die Pause.

Der zur Pause eingewechselt Stefan Witt zeigte gleich seine Passqualität. Er spielte einen verdammt starken Ball durch die RS-Abwehr, Nils Petersen musste das Leder nur kurz verarbeiten und schob in Torjäger-Manier ein - 5:0 (51.). Jetzt kam die Jan-Jessen-Show: Nachdem ihm in der ersten Halbzeit kaum was gelang, brauchte er in der zweiten Halbzeit 22 Minuten um einen lumpenreinen Hattrick zu erzielen. Erneut war es Stefan Witt mit seiner klasse Übersicht, er spielte Jan Jessen frei der nur einschieben brauchte (60.). Auch der zur 75. Minuten einwechselte Julian Heldt war gleich drin im Spiel: Seine starke Ecke fiel Jan Jessen genau auf den Kopf, der RS-Keeper war chancenlos - 7:0 (80.).

Alle guten Dinge sind Drei: Auch in der nächste Szene war Jan Jessen per Kopf erfolgreich - 8:0 (82.). Wir bedanken uns bei Roter Stern Flensburg II für das faire Spiel und freuen uns auf das Rückspiel.

Am Sonntag, 23. November, kommt es zum Stadion-Duell Teil III. Diesmal heißt der Gegner DJK Flensburg II. Anstoß ist um 14 Uhr im Flensburger Stadion! Sei dabei Flensburg 08 Drei

Aufstellung 08 III: Jessen, Freimark, J. Jessen, Kruse, Keyser, Lorenzen, Petersen, Nielsen, Naeve, Christiansen, Jeratsch. Auf der Bank: Heldt (Eingewechselt), Heeland (Eingewechselt), Witt (Eingewechselt), Schleunes (Eingewechselt).
 
Für 08 III
K.W.

Unglückliche 1:3-Niederlage beim Tabellenzweiten

Vier Spiele war die „Tritte Härrn“ ungeschlagen, am Sonntag verlor man in Sörup bei der Reserve des FC Sörup-Sterup unglücklich mit 1:3. Die ersten Minuten begannen für die Fördestädter ganz gut. Eine Chance hatte Erik Schleunes, doch FC-Keeper Remgbes musste nicht eingreifen. Beim nächsten Versuch schoss Marc Kruse den guten Keeper auf Seiten des FC an (8.). Nach gut 15 Minuten kam dann auch der erste, aber ungefährliche Schuss auf den Kasten der Blau-Gelben. Keeper Stefan Witt, der Daniel Jessen vertrat, hatte jedoch keine Probleme.

Das Spiel pläscherte in dieser Phase ein bisschen dahin. Nennenswerte Chancen gab es nicht. In der 20. Minuten foulte Abwehrchef Nils Petersen an der Mittellinie einen FC-Spieler – ob es ein Foul war sei dahin gestellt – der Schiri gab den Freistoß. 08 haderte mit dem Schiedsrichter, dabei führte der FC schnell und clever aus. Jan Christiansen, der in dieser Situation schlecht zum Mann stand, hatte keine Chance mehr zu klären, sodass Erik Schneider das 1:0 für den FC Sörup-Sterup II erzielte.

Erster Wechsel bei 08: Björn Johannsen (Leihspieler aus der Zweiten) kam verletzungsbedingt für Nils Petersen (23.). In der 31. Spielminute hatte Patrick Jeratsch eine gute Abschlusschance, doch der Ball ging am Tor vorbei. Mit dem 1:0 für die Heimmannschaft ging es in die Pause.

Kaum war das Spiel zur zweiten Halbzeit angepfiffen, stand es auch schon 2:0 (46.). Ganz schlechter Start für die Mannen von Richard Derra. Dabei hatte man sich doch einiges vorgenommen im zweiten Abschnitt. Ausgerechnet die Leihgabe der Zweiten Björn Johannsen (Kopf hoch Björn, das passiert jedem Mal) patzte. Seine Rückgabe landet bei Erik Schneider, der problemlos in die Maschen einschob. 08-Keeper Stefan Witt hatte nicht ein Hauch einer Chance. Kopf hoch Björn, das kann jedem passieren!

In der 60. Spielminute hatte der nach seinem Bänderriss zurückgekommene Jan Jessen die Chance zum Anschlusstreffer. Er kam jedoch nicht richtig an den Ball, sodass er FC-Keeper Rembges anschoss. Zehn Minuten später hatte dann Patrick Jeratsch den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch er vergab die Riesenchance. Bis zum Abschluss machte er alles richtig, er umkurvte FC-Keeper Rembges, doch dann kam er nicht mehr am FC-Abwehrspieler vorbei (70.). Gleich im nächsten Angriff machte er es besser, als hätte er es gehört. Im Eins gegen Eins setzte er sich gut durch und schoss aus gut zehn Meter trocken ins rechte kurze Eck. Remgbes war chancenlos. Nur noch 1:2 aus Sicht der Flensburger (71.).

Die Blau-Gelben drückten jetzt nochmal und warfen alles nach vorne, leider glücklos. Der FC wartet jetzt auf Konter und stand hinten sehr massiv im Verbund. FC-Kapitän Benjamin Angermann beendete dann die Serie der Fördestädter mit einem gut ausgespielten Konter und setzte den Lucky Punch zum 3:1 (81.).

Zitat aus den Reihen des FCS II von Marc Petersen: „Nicht ganz verdient, aber der FCS II freut sich über die Punkte.“

Am Samstag 15. November, um 16 Uhr im Flensburger Stadion findet das nächste Heimspiel statt. Gegner ist die zweite Mannschaft vom Roten Stern Flensburg. Die Mannschaft freut sich über zahlreiches Erscheinen!

Aufstellung 08 III: Witt, Freimark, Jessen, Kruse (C), Keyser, Lorenzen, Petersen, Naeve, Christiansen, Jeratsch, Schleunes. Auf der Bank: Zoske, Jebsen (Eingewechselt), Johannsen (Eingewechselt).

Für 08 III
K.W.

Tritte Härrn feiert dritten Sieg in Folge

Mit einem souveränen 4:1 (1:0)-Heimerfolg gegen DGF Flensborg IV setzte man den Aufwärtstrend der letzten Spiele fort und bleibt auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.

Das Spiel begann mit vielen Mittelfeld-Aktionen und kaum Torchancen. Den ersten Torversuch gab es für die Blau-Gelben: Daniel Nielsen tankte sich gut durch, aber sein Schuss konnte DGF-Keeper Gold parieren (8.). Die Gäste waren sehr ersatzgeschwächt an die Arndtstraße gereist, sie kamen auch nicht richtig mit den Platzverhältnissen auf dem Kunstrasen zurecht, sodass 08 optisch das Zepter übernahm und zu weiteren Chancen kam. Patrick Jeratschs Schuss ging am Tor vorbei (12.) und Daniel Nielsen hatte mal wieder kein Glück im Abschluss und traf nur den Pfosten (14.).

Mitte der ersten Hälfte hatte dann auch DGF seinen ersten Torversuch, aber dieser wurde für das 08-Tor nicht gefährlich (20.). Das war auch die letzte DGF-Chance in der ersten Halbzeit. 08 drückte nochmal richtig auf das Führungstor, aber auch Abwehrchef Nils Petersen traf aus gut 40 Meter nur Aluminium - Lattenkracher (23.).

Gleich im nächsten Angriff vergab "FatLasogga" Alex Spiers die Führung (25.). Jetzt war es nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor für die Mannen von Richard Derra fallen würde. In der 34. Minute dann endlich die Erlösung: Nach einem Jeratsch-Eckball köpft Jan Christiansen das Ding in den Strafraum und dann ging es ganz wild her. Alex Spiers wühlte sich in Wühlbüffel-Manier gegen zwei Gegenspieler durch und piekte das Ding zur verdienten 1:0 Halbzeitführung.

Patrick Jeratsch hätte kurz vor der Halbzeit erhöhen können, doch sein Schuss aus gut 30 Metern ging am Tor vorbei (44.). In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel die ersten Minuten so dahin. 08 weiter optisch überlegen und mit einigen Chancen, aber nicht was das DGF-Tor bedrohte. In der 63. Spielminute hätte Alex Spiers den Sack zu machen können. Nils Petersen tankte sich durch, schob quer, doch "FatLasogga" vergab kläglich. Im Gegenzug bekam man dann fast das 1:1: 08-Keeper Jessen hielt mit starker Fußabwehr gegen Baer (64.).

Die letzten 20 Minuten warf DGF nochmal alles nach vorne, aber meistens fanden sie ihren Meister in Nils Petersen, der den Laden bei 08 hinten dicht machte. In der 76. Minute kam dann der Auftritt von Knut Lorenzen. Er rannte durch die komplette Gästehälfte und lies auch Keeper Gold alt aussehen - 2:0. Erster Saisontreffer von Knut Lorenzen -> Kiste!

Anstatt die Null hinten zu halten, nahm Coach Derra Nils Petersen in die Spitze und stellte auf Viererkette um. Der beste Mann auf dem Platz belohnte seine gute Leistung und schoss das 3:0 (80.) und 4:0 (85.). Nach klasse Vorarbeit von Patrick Jeratsch war dies nur noch Formsache.

Aber die Null stand trotzdem nicht: Knut Lorenzen überwand seinen eigenen Keeper Jessen nach einer scharfen Hereingabe - Eigentor 4:1 (89.). Doppelkiste! Zitat Kevin Walter nach dem Spiel zu Knut Lorenzen: „Das hätte in der Klasse kein Stürmer besser gekonnt.“ Flensburg 08 III feierte somit den zweiten Heimsieg der Saison!!

Am Sonntag, 9. November, um 14 Uhr gastiert die Tritte Härrn beim FC Sörup-Sterup II.

Aufstellung 08 III: Jessen, Freimark, Witt, Keyser, Kruse, Lorenzen, Christiansen, Petersen, Nielsen, Spiers, Jeratsch Auf der Bank nehmen zunächst Platz: Naeve (Eingewechselt), Jebsen (Eingewechselt), Zoske (Eingewechselt), Heeland (Eingewechselt)

Für 08 III K.W
Sei dabei Flensburg 08 Drei

Beliebte Meldungen

E1 Kreismeister 2016

E1 Kreismeister 2016

...

E1 spielt wieder eine sehr gute Englische Woche

E1 spielt wieder eine sehr gute Englische Woche

                            ...

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

Provinzial Fair Play Geste des Monats ...