Spiers-Hattrick ebnet Tritte Härrn den Weg zum zweiten Auswärtssieg

Trotz ersatzgeschwächtem Kader (nur 13 Mann – Minusrekord) und mit „Flensburgs längster Nacht“ bei mehr als der Hälfte der Spieler in den Knochen gelang der Tritten Härrn am Sonntagmittag ein klarer 1:6 (0:4) Auswärtserfolg.

Beim Tabellenfünften TSV Eintracht Eggebek II fehlten acht Spieler. Aber auch wir mussten wieder auf einige Akteure verzichten, so muss man dann halt dem mit Spieler-Material auskommen, was zur Verfügung steht. Das Spiel begann sehr schläfrig, dazu hatte wohl auch die Anstoßzeit 10.30 Uhr beigetragen. Der erste Aufreger des Tages war ein Maulwurf, der für eine kurze Spielunterbrechung sorgte (5.). Der TSV-Keeper entsorgte ihn fachgerecht, nachdem der Versuch von Björn Naeve gescheitert war.

08 III übernahm jetzt immer mehr das Spiel und war optisch überlegen, der TSV stand massiv hinten drin, es gab aber keine nennenswerten Torchancen nach 15 Minuten. Daniel Nielsen der heute sein Kapitän-Debüt feierte (11.) und Stefan Witt (14.) hatten die ersten Torschüsse der Partie für 08, aber der TSV- Keeper musste nicht eingreifen.

Malte Keyser prüfte mit einem Freistoß aus gut 25 Meter den TSV-Keeper (20.). Auch die nächste Chance hatten die Blau-Gelben Fördestädter, Patrick Jeratsch zog trocken aus gut 18 Meter ab, er fand seinen Meister in TSV-Keeper Breckwoldt, der überragend hielt (22.).

Alex Spiers machte es eine Minute später besser und überwand Breckwoldt 0:1 (23.). Der Knoten schien nun beim „FatLasogga #FL16“ geplatzt zu sein. In der 27. Spielminute stand er goldrichtig und das 0:2 war nur noch Formsache. In der 32. Spielminute dann der erste Torversuch vom TSV Eintracht Eggebek II. Keeper Daniel Jessen entschärfte den Ball. Erneut stand "FatLasogga" im Mittelpunkt, er schnürte seinen ersten lupenreinen Hattrick für die Tritte Härrn - 0:3 (34.).

Viel lies die 08-Abwehr um Abwehrchef Julian Conrad in der ersten Halbzeit nicht anbrennen, doch dann kam der TSV nochmal zu zwei Großchancen, auch diese entschärfte Daniel Jessen, das musste eigentlich das erste TSV-Tor sein. Kurz vor der Halbzeit gab es dann nochmal ein besonderes Highlight für die Statistik: Was geschah? Marvin Freimark schoss eine Bogenlampe aus gut 20 Meter auf das TSV-Tor, diese senkte sich ins lange Eck 0:4 (39.) und "Marv" musste zweimal hingucken, ob der Ball überhaupt im Tor war. „War ich das?“, wird er sich gedacht haben. Das war sein erstes Pflichtspiel-Tor in sechs Jahren Fußballlaufbahn. Stark, das Tor hast du dir jetzt über die Jahre in der Tritten Härrn verdient!

Patrick Jeratsch hätte das Ergebnis noch höher schrauben können, doch er hatte an diesem Tag kein Glück - Pfosten (44.). Weiter 0:4. Das war auch der Halbzeitstand.

In der Halbzeit stellt Trainer Richard Derra von Vierer- auf Dreierkette um und stellte Jan Christiansen in die Spitze. Patrick Jeratsch flachste: „Der trifft doch sowieso nicht.“ Da rieb er sich auch schon die Augen - 0:5 durch Jan Christiansen (48.). Auch in der nächsten Szene für 08 war Jan Christiansen im Mittelpunkt: Sein Schuss klatsche leider an den Pfosten (54.). Malte Keyser machte es dann besser und traf nach einem Standard zum 0:6 (57.). Einige sagten, es wäre ein Eigentor, aber offiziell wird das Tor bei Fussball.de ihm gutgeschrieben - sein 1.Saisontreffer - Kiste!!

Jetzt plätscherte das Spiel so dahin und Coach Derra wechselte Jan Pascal Jebsen für Björn Naeve ein (65.). In der 72. Minute Torwartwechsel bei 08 III: Maik Zoske feierte sein Pflichtspiel-Debüt für die Tritte Härrn. Daniel Jessen verließ mit einer soliden Leistung den Platz.

Kurz vor Schluss fing man sich dann noch das Gegentor – 1:6. Björn Naeve, der nochmal für den „Kieler“ Daniel Nielsen rein kam, entschuldigte sich sofort für seinen Schnitzer (87.). Somit steht man jetzt im Mittelfeld der Tabelle und am Freitag, 31. Oktober, um 19 Uhr im Flensburger Stadion kann man gegen den direkten Verfolger DGF Flensborg IV weiter Boden gut machen.

Aufstellung 08 III: Jessen, Keyser, Lorenzen, Conrad, Christiansen, Naeve, Witt, Freimark, Nielsen, Spiers, Jeratsch Auf der Bank: Jebsen, Zoske

Für 08 III K.W

Sei dabei Flensburg 08 III

 

Tritte Härrn feiert ersten Heimsieg der Saison

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, dazu ein überragend aufgelegter Marc Kruse (3 Tore), gewann die „Tritte Härrn“ am Freitag-Abend auf dem Kunstrasenplatz; auch aufgrund der zweiten Halbzeit, verdient mit 4:2 (2:2).

Der TSV Nordmark Satrup III scheint jetzt wohl unser neuer Lieblingsgegner zu sein, flachste man nach dem Spiel in der Kabine, denn auch das Hinspiel gewannen die Mannen von Richard Derra und Kevin Walter mit 3:0. Auch vor der Saison gewann man in der Saisonvorbereitung mit 1:0.

Beide Mannschaften mussten sich mit den Platzverhältnissen auf dem Kunstrasen erst einmal zu Recht finden. So fing das Spiel mit viel Mittelfeldgeplänkel an. Knut Lorenzen hatte die erste kleinere Torchance des Spiels für 08, aber sein Schuss ging dann doch weit daneben (12.). Jetzt wurde auch Satrup mutiger und hatte die erste Chance, aber 08-Keeper Daniel Jessen musste nicht eingreifen (17.). Eine Minute später wurde es dann gefährlicher: Satrups Torjäger Reimer konnte ein gutes Zuspiel so gut verarbeiten, dass er gleich zwei 08-Spieler  und Keeper Jessen aussteigen ließ und clever zum 0:1 einschob (18.).

Der Rückstand wurde von den Mannen um Coach Derra gut weggesteckt und man erarbeitete sich Chancen zum Ausgleich. Daniel Nielsen (20.), Alex Spiers (25.) und zweimal Patrick Jeratsch (27./28.) hatten die Möglichkeit zum 1:1, Die beste Chance hatte Spiers, aber Satrups Keeper Lund blieb lange stehen und parierte gut. Der Ausgleich lag in der Luft. In der 32. Minute dann die Erlösung. Nach einer scharfen Hereingabe von Patrick Jeratsch kam Satrups Verteidiger nicht mehr weg und es stand 1:1. 80 Prozent des Tores schreiben wir Patrick Jeratsch gut.

Satrup verdaute das Tor zum Ausgleich nicht so gut wie 08 und prompt stand es 2:1 für 08, Marvin Freimark erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, passte auf Marc Kruse, der zog aus gut 18 Meter ab und das Ding zappelte im Netz (34.). Satrup erspielt sich dann weitere Chancen, aber 08-Keeper Jessen hielt erneut gut (37.). Im nächsten Angriff war dann auch Jessen geschlagen: Satrups Andresen schob zum 2:2 ein (39.). Mit dem 2:2 ging es in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte Satrup die erste Chance der zweiten Halbzeit, aber keine Gefahr für Jessen im 08-Tor (50.). Knut Lorenzen hatte wie auch in der ersten Halbzeit die erste Chance der zweiten Halbzeit, aber diese war genauso harmlos wie in der ersten Halbzeit (55.).

Es waren noch gut 30 Minuten zu spielen und 08 war jetzt auch spielerisch leicht feldüberlegen. Daniel Nielsen mit der nächsten Chance für 08 (63.). Einige Zuschauer dachten da schon wieder an eine Punkteteilung. „Mal wieder zwei Punkte verschenkt“, war auch zu hören, da wir ja die Remis-Könige der Liga sind (vier Unentschieden). Doch dann kam der Auftritt von Marc Kruse. Dieser sah, dass Satrups Torwart Lund zu weit vor dem Tor stand und schoss aus 40 Meter das Leder auf die Kiste und es klingelte im Kasten zum 3:2. - Marke Traumtor (66.).

Satrup III bäumte sich nochmal auf, aber sie fanden ihren Meister in 08-Keeper Jessen, der einen guten Tag hatte. Kurz vor Schluss war der erste Heimsieg dann perfekt. Nach einem Jeratsch-Freistoß stand Marc Kruse so frei im Strafraum, dass sein Kopfball nur noch Formsache war  - 4:2 (89.).

Zitat Kevin Walter: „Das war der Lucky Punch und endlich haben wir uns mal belohnt. Der erste Heimsieg kommt leider einige Spieltage zu spät!“

Am kommenden Sonntag, 26. Oktober, um 10.30 Uhr gastiert die „Tritte Härrn“ beim TSV Eintracht Eggebek II.

Aufstellung 08 III: Jessen, Keyser, Christiansen, Petersen, Lorenzen, Nielsen, Freimark, Kruse, Spiers, Jeratsch, Conrad. Auf der Auswechselbank nahmen Platz: Jebsen (Eingewechselt), Naeve (Eingewechselt), Schleunes, Heeland (Eingewechselt), Witt (Eingewechselt).

Für 08 III K.W

"Nur die Tritte Härrn"

Verdientes 2:2 im Stadion-Duell

Die "Tritte Härrn" erkämpfte sich am Freitagabend nach einen 0:2-Halbzeitrückstand gegen den Tabellendritten FC Polonia Flensburg ein hochverdientes 2:2. Der Tabellendritte FC Polonia Flensburg begann das Spiel in den ersten Minuten sehr druckvoll und erarbeitete sich auch gleich die erste Chance heraus. Janek W. traf die Latte. Stefan Witt, der sein Torwart-Debüt in der Kreisklasse B1 für 08 gab, hatte Glück (3.). Daniel Sekowski macht es dann fünf Minuten später besser, er tankte sich clever durch und schob zum 0:1 für FC Polonia Flensburg ein (8.).

Chancen zum Ausgleich hatten Daniel Nielsen (11.) und Patrick Jeratsch (16.). Sie vergaben oder scheiterten am Gäste-Keeper. Erneuter Auftritt des in der ersten Halbzeit besten Mannes Daniel Sekowski: Clever schirmte er den Ball gegen zwei 08-Abwehrspieler ab und schob in Torjägermanier zum 0:2 ein (26.). Das Spiel plätscherte in der Folgephase so dahin und es gab nix nennenswertes zu erwähnen!

Somit war dann Gesprächsthema Nummer 1 der anwesenden 08-Zuschauer der Trainer Derra: Er würde die Mannschaft nicht mehr erreichen, zogen sich die 08er nicht ganz ernst gemeint hoch. Und man flackste, ob in der Vereinsgeschichte schonmal ein Trainer zur Halbzeit sein Hut nehmen musste. Auch einige Namen flogen als Interimscoach in die Runde.

Mit einem 0:2 ging es in die Pause und Trainer Derra nahm sich die Kritik des "08-Pöbels" wohl so sehr zu Herzen, dass er seine Mannen heiß machte. Kaum pfiff Schiedsrichter Holger Carstensen die zweite Halbzeit an, hatte Torjäger Jan Jessen seinen Auftritt und schob aus unmöglichen Winkel zum 1:2-Anschlusstreffer ein (46.). Dies war sein sechster Saisontreffer. Somit führt er die interne Torjäger-Liste an.

Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Zitat von Auswechselspieler Alex Spiers: "08 kommt jetzt über den Kampf ins Spiel." Dann kam der Auftritt vom Abwehrchef Nils Petersen. Er schnappte sich den Ball in der eigenen Hälfte, schloss ein Solo wie einst Thierry Henry ab und knallt den Ball aus 18 Metern in die Maschen 2:2 (56.).

Schlechte Nachrichten gab es dann in der 63. Spielminute zu vermelden. 08-Torjäger Jan Jessen verletzte sich ohne Einwirkung des Gegenspielers. Nach dem Hochsteigen bei einem Kopfball knickte er mit dem linken Fuß um - Bänderriss. Gute Besserung und schnelle Genesung, JJ.

Was für ein Verletzungspech für Trainer Derra. Der nächste Langzeitverletzte. Ins Spiel ging es schon ohne neun Spieler (davon fünf Langzeitverletzte). Alex Spiers kam für Jan Jessen ins Spiel (63.).

Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch, indem 08 den frischeren Eindruck machte. In der Abwehr von Polonia schlichen sich immer mehr Fehler ein und man konzentrierte sich nicht mehr auf das Spiel. In der gesamten zweiten Halbzeit wurde der beste Mann der ersten Halbzeit, Daniel Sekowski, kalt gestellt. Er bekam aber auch keine guten Anspiele mehr in die Spitze, sodass nur noch 08 gefährlich nach vorne kam. Jan Christiansen, der sein erstes Spiel für 08 machte, hatte auch ein großen Anteil daran, dass der Torjäger nicht mehr zur Geltung kam. Der "Kieler" Daniel Nielsen hatte dann Pech im Abschluss, als sein fulminanter Schuss leider an den Innenpfosten klatschte (77.).

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Remis. Die erste Halbzeit ging an Polonia und der zweiten Durchgang an 08 III. Es war eines der besseren Kreisklasse-B1-Spiele.

Am Freitag, 17. Oktober, gibt es die nächste Chancen endlich einen Heimsieg einzufahre. Zu Gast im Flensburger Stadion ist dann der TSV Nordmark Satrup III. Anstoß ist um 19 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiches Erscheinen.

Aufstellung 08 III: Witt - Keyser, Christiansen, Petersen, Heeland, Kruse, Lorenzen, Jeratsch, J. Jessen, Conrad, Nielsen. Auf der Bank: Spiers (Eingewechselt), Freimark, Jebsen, Naeve

Für 08 III K.W
Sei dabei Flensburg 08 Drei

Bittere 4:6-Heimniederlage vs. TSV Großsolt-Freienwill II

Die "Tritte Härrn" bleibt auch im dritten Heimspiel der Saison ohne Heimsieg. Dabei ging die Partie doch recht gut los. Nils Petersen hatte zwei gute Möglichkeiten einzunetzen, aber er scheiterte am gut aufgelegten TSV-Keeper Selinger. In der zwölften Spielminute fällt dann endlich das fällige 1:0 durch Jan Jessen. 08 freut sich noch über das 1:0, da stand es auch schon prompt 1:1 (13.).

Nils Petersen stand erneut im Mittelpunkt. Er lief alleine auf das TSV-Tor zu, scheiterte erneut an Selinger (22.). Das Spiel wurde jetzt offener, optisch war 08 in dieser Phase einen Tick überlegener, aber die Gäste aus Großsolt waren in den Zweikämpfen bissiger. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Jan Jessen tankte sich im Strafraum durch und schob zum 2:1 ein (39.). Auch diese Führung hielt gefühlt so kurz wie das 1:0 und zack stand es 2:2 (41.). Zwei Minuten später kam dann der Auftritt von Patrick Jeratsch, der erst TSV-Keeper Selinger abschiesst und dann beim zweiten Ball Glück hat, dass er ihn direkt wieder auf die Füße bekommt. Das Tor war nun nur noch Formsache: Jeratsch stoppte den Ball und schob dann ins leere Tor zum 3:2 ein (43.). Das war auch der Halbzeitstand.

Das Spiel ging unverändert weiter. Prompt stand 08-Keeper Daniel Jessen im Fokus, erst hielt er einen Freistoß aus gut 25 Meter Bockstark. In der nächsten Szene verschätze er sich bei einem Freistoß und es stand 3:3 (51.). Schuld hatte hierbei sicherlich auf das schlechte Flutlicht. In der 52. Minute dann der erste Wechsel bei 08: Daniel Nielsen kam für Christian Mückenheim. Er stand nicht lange auf dem Platz und schon klingelte es wieder, die Gäste erhöhten auf 3:4 (54.). Nils Petersen hatte auch im nächsten Abschluss Pech. Diesmal rettet der Pfosten den TSV Großsolt-Freienwill II (72.). Mehr Glück hatte an diesem Tag hatte Jan Jessen: Er macht sein drittes Tor im Spiel - 4:4 (74.).

Jetzt ging es hin und her, aber den Lucky Punch setzen dann die Gäste. Aufgrund ihrer läuferischen Leistung und Bissigkeit dann auch garnicht so unverdient. Sie haben das Glück erzwungen und haben die 08-Abwehr nochmal unter Druck gesetzt. Durch zwei individuelle Fehler folgte das 4:5 (77.).

Der "Kieler" Daniel Nielsen hatte dann noch den Ausgleich auf dem Fuß, aber an diesem Tag fehlte dann wohl auch das Quäntchen Glück. 08 versuchte nochmal alles. In der 88. Spielminute war dann die Niederlage besiegelt - das 4:6.

Zitat Coach Richard Derra: "Wir haben heute gut gespielt, aber wenn man vorne nicht die Dinger macht, bekommt man sie hinten!"

Aufstellung 08 III: D. Jessen, Keyser, J. Jessen, Kruse, Mückenheim, Petersen, Witt, Conrad, Jeratsch, Lorenzen, Heeland. Auf der Bank nahmen Platz: Spiers (Eingewechselt), Heldt (Eingewechselt), Nielsen (Eingewechselt), Naeve, Jebsen & Wiechert.

Für 08 III K.W

Tritte Härrn verschlafen die erste Halbzeit komplett

Kaum waren die Mannschaften auf dem Platz durfte Daniel Jessen den Ball auch schon aus dem Netz holen, schlechter Start für die Mannen vom Coach Richard Derra, der am Spieltag die "neuen" Trikots ausgab und voller Zuversicht ins Spiel ging. Nach fünf Minuten wusste man, dass kann heute böse enden. PSV-Torjäger Bensing schob das Ding in die Maschen - 2:0 nach fünf Minuten. Direkt im Gegenzug gelang Alex Spiers (selbst ernannter Flensburger Lasogga) der Anschlusstreffer zum 2:1, er tankte sich gut gegen zwei PS- Spieler durch und ließ M. Radkte im PSV-Tor keine Chance.

Es waren noch keine zehn Minuten gespielt und es klingelte erneut. "Tore schießen leicht gemacht", wird sich Torjäger Bensing beim PSV gedacht haben und nutze die Chance eiskalt durch einen individuellen Fehler der 08-Abwehr zum 3:1. Meine Wenigkeit dachte da an das legändäre 10:7 in der letzten Saison. Jeder Schuss ein Treffer. Bensing brachte die Mannen von der Westerallee aber weiter in Front und schob in Torjäger-Manier zum 4:1 ein. 5:1 das war der vierte Treffer von Bensing. Das war auch der Halbzeitstand.

Coach Richard Derra veränderte in der Halbzeit ein bisschen was und promt ließ man dem Gegner weniger Raum zum Spielen. PSV III schaltete auch einen Gang zurück, sodass das Spiel dann mit vielen Mittelfeld-Aktionen bestimmt wurde. Patrick Jeratsch sorgte in der 66. Spielminute nur noch für Ergebnis-Kosmetik. Zehn Minuten vor Schluss fing man sich dann noch ein Konter zum 6:2-Endstand.

Zitat Trainer Derra: "Wir waren an der frischen Luft und haben uns bewegt." Am Freitag, 3. Oktober, um 19 Uhr kommt es zum Heimspiel gegen den TSV Großsolt-Freienwill II.

08 III spielte mit folgender Aufstellung: D. Jessen, Witt, Keyser, Conrad, Lorenzen, Mückenheim, Naeve, Freimark, Kruse, Spiers, J. Jessen. Eingewechselt: Heldt, Schleunes, Jeratsch

Für 08 III K.W
Sei dabei Flensburg 08 Drei

Beliebte Meldungen

E1 Kreismeister 2016

E1 Kreismeister 2016

...

E1 spielt wieder eine sehr gute Englische Woche

E1 spielt wieder eine sehr gute Englische Woche

                            ...

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

E1 Spieler wird für FAIR PLAY ausgezeichnet

Provinzial Fair Play Geste des Monats ...