Vadim Galinger: Wir werden Siege einfahren

Vadim Galinger

Interview mit Vadim Galinger zum Heimspiel gegen den Preetzer TSV. 

Hallo Vadim, nach über dreimonatiger Winterpause steht heute das erste Heimspiel des Jahres 2015 auf dem Programm. Gegner ist der Preetzer TSV. Was habt ihr Euch für die Partie vorgenommen? Wie schätzt du den Gegner ein?
Wir sind alle froh darüber, dass wir endlich wieder auf unserem Platz spielen können und hoffen auf zahlreiche Unterstützung Der Preetzer TSV hat eine starke Truppe, die meiner Meinung nach in der Tabelle weiter oben stehen müsste. Im Hinspiel haben wir nach einem umkämpften Spiel leider 2:3 verloren und wollen es diesmal besser machen. Vor allem wollen wir die desolate Leistung vom letzten Wochenende wieder gutmachen und uns anders präsentieren. Heute wird es ein ähnlich kampfbetontes Spiel, wo wir alles geben werden und am Ende die drei Punkte in Flensburg bleiben.

Vergangenes Wochenende seid ihr beim Tabellenführer TSV Schilksee mit 1:8 unter die Räder gekommen. Wieso klappte an diesem Tag einfach gar nichts?
Man kann gegen Schilksee verlieren, aber nicht 1:8. Nach langer Vorbereitung hatten wir uns viel vorgenommen, doch leider konnten wir davon nichts umsetzen. An diesem Tag haben wir es einfach versäumt, ein ungemütlicher Gegner für Schilksee zu sein und haben sie dazu eingeladen Tore zu schießen. Nichtsdestotrotz müssen wir nach vorne schauen und nun in den nächsten Spielen Siege einfahren.

Die Winterpause war geprägt von vielen Trainingseinheiten und einigen Testspielen. Wie hast du die Vorbereitungsphase erlebt? Wie gut seid ihr bereits wieder in Form?
Wir sind früh angefangen mit der Vorbereitung. Leider konnten wir aufgrund des Wetters nicht immer nach Plan arbeiten, doch das Trainerteam fand immer eine gute Lösung. Geprägt war diese von Teambuilding-Maßnahmen, Fitnesseinheiten, Spielformen im Training und Vorbereitungsspielen. Somit hatten wir eine sehr intensive und abwechslungsreiche Vorbereitung, die auch Spaß gemacht hat. Ich denke, jeder Spieler müsste auf einem sehr guten Fitnesslevel sein, um jetzt 90 Minuten Vollgas zu geben.

Die Hallenrunde lief für dich persönlich sehr gut. Beim Team-Cup des PSV Flensburg wurdest du zum besten Spieler des Turniers gewählt. Was hast du dir für die Rückrunde vorgenommen?
Ja, wir haben den Team-Cup gewonnen. Dies war auch ein wichtiges Erfolgserlebnis für uns, auch wenn es im Endeffekt nur ein gut besetztes und gut besuchtes Hallenturnier war. Das ich noch zum besten Spieler und Torschützen gewählt wurde, gibt mir natürlich Selbstvertrauen. An diese Leistungen muss ich anknüpfen, damit ich dem Team helfen kann und wir schnell aus dem Tabellenkeller kommen. Wichtig ist auch verletzungsfrei zu bleiben.

Mit Alexander Zeh, Mads Handke und Sefa Sahin sind in der Winterpause drei neue Spieler zur Mannschaft gestoßen. Wie haben sich die Neuzugänge integriert und wo können sie dem Team helfen?
Das sind drei super Typen, die sich schnell bei uns eingefunden haben und sich nun auch wohl bei 08 fühlen. Jeder der Drei hat seine Stärken, die uns weiterhelfen. Ebenfalls sind sie auf verschiedenen Positionen einsetzbar und auch der Konkurrenzkampf wird wieder belebt.

Was habt ihr euch insgesamt für die Rückrunde vorgenommen?
Die Hinserie verlief leider alles andere als erfolgreich. Es sind noch 13 Spiele, auf die wir uns jetzt viele Wochen hart vorbereitet haben. Wir wissen, dass wir jetzt als Mannschaft zusammenhalten müssen und werden um jeden Punkt 90 Minuten lang kämpfen. Wir wollen da unten raus, um nichts mehr mit den Abstiegsplätzen zu tun zu haben. Dafür wollen, müssen und werden wir einige Siege einfahren.